· 

4 einfache Ideen für mehr Ruhe und Gelassenheit im Spiel (mit direktem Resultat)

Der Moment bevor man anfängt zu spielen hat unmittelbaren Effekt auf das Spiel selbst. Wie kann man also diesen Moment so effizient möglich gestalten um die Voraussetzungen zu schaffen für ein optimales Spiel?

 

 

 

Der Moment bevor Du anfängst zu spielen

Der Moment gibt Dir die ultimative Möglichkeit Dich optimal aufs Spiel vorzubereiten. Das heißt:

 

 

 

Nichts Tun. Tu nichts, Tu so wenig wie möglich. Gib (noch) keine Zustimmung zu spielen. Du kannst es sehen wie das Meer. Jeder Windstoß verursacht kleinere oder größere Wellen. Vor dem Spiel wollen wir aber so ruhig, sauber wie möglich sein und nicht jede Menge von Gedanken, Sorgen, Ängste, Überzeugungen und die begleitenden Muskelverspannungen, Muskelverkürzungen mit ins Spiel bringen. Wenn wir uns hierin zurücknehmen kann die Musik strömen, durch uns strömen, unbefangen. Lasse alle Spannung wegfließen bevor Du spielst und Du nimmst Diese Freiheit und Ruhe mit ins Spiel.

 

Aber wie tut man nichts?

 

 

 

Einige Tipps wie man so viel möglich überflüssige Spannungen loslassen bevor man anfängt zu spielen:

 

 

 

Tipp 1: Spüre dass Du unterstützt bist

 

Sei Dir bewusst, dassDu getragen wirst von der Sitzfläche unter Dir. Du brauchst Dich nicht aufrecht zu halten, sondern kannst  Dich vom Sitz tragen. Lass die Füße auf dem Boden ruhen. Das hilft auch um Spannungen im Becken oder den Beinen loszulassen.

 

 

 

Tipp 2: Kontakt mit der Umgebung

 

Dabei gilt: hinauf und hinaus. Stelle Dir vor wie Deine Anwesenheit den Raum füllt. Habe einen offenen Blick indem Du wenn Du nach vorne schaust gleichzeitig ein Bewusstsein hast vom Raum hinter Dir, neben Dir und über Dir. Habe keine Angst Deinem Publikum in die Augen zu sehen falls Du vor Publikum spielst. Musizieren ist kommunizieren.

 

 

 

Tipp3: Lasse die Arme ruhen

 

Lass die Arme entweder neben Dir hängen oder lasse sie mit dem Handrücken auf dem Schoss ruhen und probiere dabei die Arme so lang möglich zu denken, das Gewicht der Arme loszulassen und jegliche Spannung zu vermeiden.

 

Tipp 4: Atme aus

 

Ausatmen hilft Spannungen loszulassen. Lass den Atem strömen sodass die Musik strömen kann.

 

 

 

 

Die Reihenfolge dieser 4 Punkte steht nicht fest. Es sind kleine Hilfen an die Du Dich immer wieder erinnern kannst.

 

 

 

Um es nochmals zusammenzufassen:

 

 

 

·      lasse Dich durch den Untergrund unterstützen

 

 

 

·      verbinde Dich mit der Umgebung

 

 

 

·      lasse die Arme ruhen oder seitlich hängen.

 

 

 

·      atme

 

 

 

 

 

 

 

Mache einen Termin aus unter anna@alexandering.at und lasse Dich in Deiner Alexander Technik Stunde hierin begleiten!